Start


Ich würde mich freuen, Sie kennenzulernen! Nächster Termin: 01.05. ab 11 Uhr, Demianiplatz Görlitz im Rahmen der Feier „Gemeinsam Zukunft gestalten!“ des DGB

Sylvio Arndt: Ihr Landrat für den Kreis Görlitz 2022

Der nächste Landrat soll sich den Menschen vor Ort verpflichtet fühlen, nicht seiner Partei. Die Kluft zwischen politischen Versprechen und Realität darf nicht weiter wachsen. 

Deshalb will ich Landrat werden – ohne leere Wahlversprechen. Dafür mit einem offenen Ohr für die Menschen und der Macher-Mentalität, um Vorhaben wirklich umzusetzen.

Sylvio Arndt im Autohaus

Das bin ich.

Ich bin Unternehmer, Familienvater, von hier. Als dieser trete ich zur Landratswahl Görlitz 2022 an. Sicher möchten Sie mehr darüber erfahren, wer ich bin und warum ich so bin. Ich habe für Sie meine Geschichte aufgeschrieben:

Dafür stehe ich.

Bei den anderen Kandidaten zur Landratswahl werden Sie lange Listen finden, was diese für unseren Kreis umsetzen wollen. Da gibt es Konzepte, Lösungen und Versprechen. Das werden Sie von mir nicht hören.

Denn ich bin der Überzeugung, dass wir nicht noch mehr Politiker brauchen, die über ihre eigenen Konzepte (oder die ihrer Partei) sprechen. Wir brauchen einen Landrat, der den Menschen zuhört und deren Meinungen, Erfahrungen und Vorhaben einbezieht. Als Landrat sehe ich meine Aufgabe darin, Dinge möglich zu machen und all die zu unterstützen, die etwas unternehmen möchten, um unseren Kreis voran zu bringen.

Dazu muss man den Menschen gut zuhören und dann anpacken. Und manchmal auch Durchsetzungsvermögen beweisen. Dass ich das kann, habe ich in meinen vielen Jahren als Unternehmer bereits bewiesen.

Ich werde häufig nach meiner politischen Ausrichtung gefragt. Ich denke ein Landrat sollte nicht seine eigenen Interessen oder die Interessen einer Partei vertreten, sondern die der Menschen des Kreises.

Und was im Sinn der Bevölkerung ist, entscheidet nicht der Landrat sondern der Kreistag. Damit das funktioniert, muss der Landrat dafür sorgen, dass der Kreistag gute Entscheidungshilfen bekommt, und dass die Mitglieder des Kreistages ihn nicht nutzen, um sich und ihre Partei zu profilieren.

Also muss der Landrat seine Führungsaufgabe darin sehen, dass ein von der Mehrheit der Menschen getragener Weg eingeschlagen wird. Und anschließend muss er dafür sorgen, dass dieser durch die Kreisverwaltung unterstützt wird.

Der Landrat darf gern Vorschläge unterbreiten und seine eigene Meinung vertreten, diese aber nicht als Vorgabe für den Kreistag sehen. Alles andere ist nicht das, was ich unter Demokratie verstehe.

Deshalb ist es mir besonders wichtig, die Interessen und Meinungen der Menschen in die Politik einzubeziehen. Das kann stattfinden in persönlichen Gesprächen, Foren, Umfragen, Einsendungen… Als Landrat werde ich mich dafür einsetzen, diese Wege des „Zuhörens“ zu schaffen, auszubauen und zu nutzen.

Ich bin Realist. Und das ist sehr wichtig, um tatsächlich etwas verändern zu können. Wenn wir die Realität betrachten, kann ich Ihnen sagen, dass ich die Ausgangssituation für extrem ungünstig halte. Nach meiner Einschätzung sind wir im deutschen Maßstab eine Provinz. Und wenn Berlin oder Dresden den Aufschwung in dieser Region oben auf Ihrer Prioritäten-Liste hätten, dann hätten wir bereits Aufschwung.

Da dies aber nicht der Fall ist, können wir nur mit dem, was wir haben, das tun, was wir können. Klingt anstrengend, ist es auch, ist aber der einzige Weg. Wenn es gut läuft, besorgen die Vertreter im Land- und Bundestag die nötigen Mittel. Denn das ist es, was Sie uns versprochen haben, bevor sie gewählt wurden.

Dann ist es wichtig, den Menschen im Privaten und in der Wirtschaft zu sagen, was geht und erwünscht ist. Wenn jemand Energie in ein Projekt steckt, weil ihm nur aus Höflichkeit niemand sagt, dass es nicht erwünscht oder nicht genehmigungsfähig ist, verschwenden wir gemeinsam Arbeitszeit, Geld und vor allem Begeisterung.

Und während den internationalen Konzernen jede Hürde aus dem Weg geräumt wird, dürfen die „normalen“ Privatleute und Unternehmer sich mühevoll über jede Hürde kämpfen. Mit einem Konzern über Arbeitsplätze zu verhandeln (wenn der gleichzeitig ständig prüft, ob ein anderer Standort weltweit gewinnbringender ist), schafft ganz sicher nicht so viele langfristige Arbeitsplätze, wie die vielen kleinen und mittelständischen Unternehmen zu fördern, welche regional verankert sind.

Kaufkraft und Gewerbesteuereinnahmen sind das finanzielle Rückgrat jeder wirtschaftlichen Entwicklung. Ohne Moos nichts los! Allerding gibt es für die Lösung vieler Probleme auch noch einen anderen Faktor als Geld: kreative Ideen und Menschen, die deren Umsetzung ermöglichen und unterstützen.

Lehrer, Ärzte, Erzieher. Mangel, Mangel, Mangel. Dieses Problem lässt sich nur lösen, wenn wir jetzt reagieren um in einigen Jahren besser dazustehen. Denn das Personal in diesen Bereichen ist eigentlich sehr gut planbar, da der Bedarf nicht von einer kurzfristigen Marktlage abhängt, sondern von der voraussehbaren Entwicklung unserer Bevölkerung.

Beispiel Lehrer: An Hand der Geburtenzahlen lässt sich der Bedarf in 6 bis 7 Jahren sehr genau berechnen. Eine Lehrerausbildung dauert mit Referendarstelle ca. 6 Jahre. In Sachsen gibt es aber sehr strenge Bestimmungen, wer Lehrer werden darf. Damit können längst nicht alle hier studieren, die gern würden – und die wandern dann natürlich in andere Bundesländer ab. Man kann versuchen in anderen Regionen abzuwerben, löst damit aber nicht die Ursache des Problems.

Die Politik hat hier eindeutig Mist gebaut. Am Ende wäre aus meiner Sicht ein wichtiger Teil der Lösung, dass Behördenleiter nach fachlichen statt politischen Gesichtspunkten eingesetzt werden müssen.

„Umweltschutz steht bei mir an erster Stelle.“ Wollen Sie das wirklich hören? Es steht außer Zweifel, dass der Mensch mehr Schaden anrichtet, als er gutmachen kann.

Mit neuen Technologien kann einiges gemindert oder ausgeglichen werden. Am Ende bleibt aber die Frage: Wie viele Ressourcen verbrauchen wir? Schon lange ersetzen wir Produkte nicht mehr am Ende ihres Lebenszyklus, sondern nach Mode. Weil wir etwas Besseres wollen, oder weil das neue Produkt umweltfreundlicher ist.

Nachhaltig bedeutet aber nicht, dass neuere Technologien mit (vermeintlich) besserer Umweltbilanz jedes mal zu einer 180° Wendung führen müssen. Bestehende Technologien für tot zu erklären, bevor die neuen Technologien diese wirklich ersetzen, hat nichts mit nachhaltig zu tun.

Warum soll es nicht Gebiete im Kreis geben, in denen Windkraft oder Solarenergie stabil wachsen? In anderen Regionen hat wiederum der Wolf Bedeutung, woanders die Wohnbebauung oder das Gewerbe. Nur müssen diese Regelungen langfristig geplant, umgesetzt und beibehalten werden. Damit jeder Mensch weiß, wo er mit welchen Aktivitäten gewünscht und gefördert wird.

Die Menschen der gesamten Region mit immer neuen Zielsetzungen zu überraschen, nur weil es sich politisch gerade gut verkauft, ist keine Lösung. Ich empfehle eine langfristige, verlässliche Umweltpolitik, die die individuellen Bedürfnisse jeder Region berücksichtigt.

Häufige Fragen und meine Antworten.

Einige Fragen zu meiner Kandidatur als Landrat höre ich in letzter Zeit immer häufiger. Deshalb habe ich sie hier zusammen mit den Antworten darauf niedergeschrieben.

Der beste Chef ist der, der sich selbst übrig macht. Im Werkstatt-Bereich ist mir das bereits gelungen. Der läuft schon heute sehr gut ohne mich. Außerdem ist meine Frau im Unternehmen tätig. Für den Verkauf werde ich jemanden einstellen. Und dass die Autohersteller in den nächsten Monaten ihre Vertriebssysteme europaweit vom Händler zum Agenten umbauen, kommt mir da sogar noch entgegen.

Ich bin seit 28 Jahren aktiver Unternehmer. Ohne Beziehungen geht da nichts. Andere Kandidaten haben vielleicht mehr Kontakte zu Politikern, aber eben oft auch nur in ihre eigene Partei oder ihren eigenen „Dunstkreis“. Dafür habe ich mir in meinem Leben sehr gute Kontakte zu den Unternehmen und den Menschen in der Region aufgebaut. Ich spreche deren Sprache und man respektiert mich auf Grund meiner Leistung und nicht auf Grund meines Postens.

Zu den einzelnen Punkten Soziales, Umwelt und Wirtschaft habe ich meine Einstellung schon dargelegt. Zu Konzepten habe auf Grund meiner Erfahrungen eine klare Meinung: Ein gutes Konzept, passt auf eine Seite Papier und ist mit Bleistift und Taschenrechner zu überprüfen. Und vor allem ist es von den Menschen erstellt, welche bereit sind es umzusetzen.

Wenn Ihnen jemand das nächste Mal ein tolles Konzept unterjubeln will, stellen Sie eine einfache Frage: Wer soll dieses Konzept umsetzen? Wenn man Ihnen keinen konkreten Namen nennen kann, dient das Konzept nur dem Ersteller und mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden Fördermittel verbrannt.

Ein gutes Konzept braucht zuerst Menschen, die etwas umsetzen wollen und bereit sind Kraft, Zeit und Geld zu investieren. Außerdem eine realistische Betrachtung der Rahmenbedingungen. Die Definition der Zielsetzung und das Ausarbeiten des Lösungsweges sind dann schon relativ einfach. Die eigentliche Arbeit besteht dann darin, den Menschen bei der Überwindung von Hindernissen zu helfen und diese zu ermutigen und zu unterstützen, damit sie nicht aufgeben.

Mein Konzept ist also einfach: Menschen finden, die wollen und können, und sie bei dem, was sie tun, unterstützen. Also zuhören und anpacken.

Nach dem Motto „So wie das Vorbild möchte ich sein“, muss ich Sie enttäuschen. Ich fände es ziemlich traurig, 53 Jahre gemacht und gekämpft zu haben um dann jemand anderes sein zu wollen.

Wenn Sie aber fragen, wen ich für seine Eigenschaften bewundere, dann zuerst meine Mutter und meine Frau. Ich hatte in meinem Leben nicht nur Freunde und das bekamen beide mit zu spüren. Und obwohl sie nicht mein dickes Fell haben, sind sie nicht einen Zentimeter von meiner Seite gewichen.

Außerdem meine Tochter, die meine Gradlinigkeit geerbt hat, aber in der Lage ist diese so umzusetzen, dass sich die Menschen nie überfahren fühlen. Und mein Sohn, der meine Sturheit besitzt, diese aber mit seiner persönlichen Lockerheit verbindet.

Der Landrat vor allem 2 wichtige Funktionen.

1. Die personelle Führung der Verwaltung

Seit Jahren wird den Wählern zwar eine bürgerorientierte und effiziente Verwaltung versprochen, aber umgesetzt wurde die nie. Woher soll ein Mensch, der Zeit seines Lebens immer Teil dieses Systems war, auch die Erfahrungen haben, wie es anders geht. Eine Verwaltung ist kein Unternehmen. Und dass muss im Sinne von Ordnung und Gerechtigkeit auch so bleiben. Aber ein Unternehmer hat gelernt, Prozesse nach den Wünschen der Kunden (Menschen) auszurichten und unlogische Vorgänge umzustellen. Das liegt mir im Blut.

2. Die Leitung des Kreistages

Der Kreistag entscheidet über die zukünftige Ausrichtung des Kreises (zumindest sollte es so sein). Der Landrat trägt die Verantwortung dafür, dass die Kreisräte die notwendigen Informationen als Grundlage für ihre Beschlüsse erhalten und sorgt idealerweise für eine sach- und ergebnisorientierte Arbeitsweise.

Da ich keinerlei parteipolitische Verpflichtungen habe und niemandem einen Gefallen oder Posten schulde, bin ich der einzige zur Verfügung stehende Kandidat, der weder anfällig für politische Polemik während der Tagungen ist, noch irgendwelche Berührungsängste mit den verschiedensten Fraktionen hat.

Außerdem muss der Landrat gefasste Beschlüsse des Kreistages ablehnen, wenn diese nicht geltendem Recht entsprechen (um das zu prüfen gibt es Mitarbeiter im Landratsamt) oder (und darüber schweigt man gern) nach seiner Auffassung dem Landkreis schaden. Wenn dabei Parteiinteressen ins Spiel kommen bestimmen andere was für unseren Landkreis gut ist.

Ich mag keine Schwätzer!

Menschen sind vielschichtig und jeder guten Charaktereigenschaft steht immer (mindestens) eine schlechte gegenüber. Daher bin ich der Meinung, dass es für einen Job nicht wichtig ist, ob ich einen Menschen nach meinen Maßstäben gut oder schlecht finde, sondern nur ob seine Fähigkeiten zu den Aufgaben passen.

Wenn Sie in der Wirtschaft auf eine konkrete Frage so lang und ausschweifend antworten wie in der Politik, verliert Ihr Gesprächspartner jeden Respekt, weil er weiß Sie reden drum herum.

Wenn Sie in der Wirtschaft eine Zusage abgeben, müssen Sie diese einhalten, sonst sucht man sich einen verlässlicheren Geschäftspartner.

Wenn Sie in der Wirtschaft mit immer neuen Visionen kommen, ohne jemals die Ziele zu erreichen, gelten Sie als Spinner.

Wenn Sie in der Wirtschaft ein Problem unbedingt lösen müssen, weil Sie keinen 2. Versuch bekommen, gehen Sie nicht hin und sagen „Ich versuche es mal“ oder „Ich werde mich dafür einsetzen“ sondern Sie tun es. Mit allem was Sie haben und allem was Sie können.

Das hat mich in den letzten 28 Jahren geprägt. Aber ich kann auch nett sein. Und meine schlechte Rechtschreibung hat in der Wirtschaft nie jemanden gestört, da waren Logik und Verlässlichkeit wichtiger. Außerdem gibt es ja zum Glück Menschen, die in Rechtschreibung besser sind und meine Texte korrekturlesen.

Wenn Sie der private Sylvio interessiert:
Der liebt seit 35 Jahren seine Frau, seit 27 Jahren seine Tochter und seit 20 Jahren seinen Sohn.

Der mag alte Autos und Technik, die noch nicht zum Wegwerfen gebaut wurde.

Der tanzt seit 20 Jahren regelmäßig und seine Frau liegt dabei gern in seinem Arm.

Der kocht gut genug, dass seine Frau das Chaos beseitigt ohne als zu sehr zu schimpfen.

Wenn er die Zeit hat, baut er die Terrasse oder das Bad selbst, damit es so wird, wie wir es wollen.

Er geht gern allein spazieren, weil er damit den Kopf frei bekommt.

Er schimpf schon mal, freut sich aber trotzdem, wenn seine Familie mit ihren Problemen zu ihm kommt.

Für ihn sind Familie und Freundschaft keine lockere Beziehung sondern eine Verpflichtung für einander.

Ich hoffe sie finden mich nicht unhöflich, aber für mich ist es eine einfache logische Entscheidung. Wenn Sie damit, wie es im Kreis Görlitz politisch und wirtschaftlich läuft, zufrieden sind oder gar gut daran verdienen, werden Sie Frau Schütz oder Herrn Meyer wählen.

Wenn Sie damit, wie es im Kreis Görlitz politisch und wirtschaftlich läuft, nicht zufrieden sind, können Sie nicht Frau Schütz oder Herrn Meyer wählen. Oder Sie glauben wirklich, dass diese auf den Schutz der Strukturen verzichten, die Frau Schütz oder Herrn Meyer das Auskommen garantieren.

Dann bleiben nur noch Herr Wippel und ich übrig. Ich würde die AfD aus logischen Gründen nicht wählen. Zum Beispiel, weil ich als Unternehmer auf Geschäftsbeziehungen aus ganz Deutschland angewiesen bin. Aber es ist Ihre Einschätzung, ob Sie einem AfD-Politiker die Lösung der anstehenden Probleme zutrauen.

Ich habe bewiesen, dass ich Probleme löse. Ich kann zuhören und anpacken.

Ich freue mich über jeden, der mir helfen möchte. Melden Sie sich gern über die untenstehenden Kontaktdaten oder über das Formular für Unterstützer.

Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, was Sie von mir als Landrat erwarten können, dann melden Sie sich gern bei mir!

So erreichen Sie mich.

per Email

an s.arndt@sylvio-arndt.de

per Telefon

0173 4646406

persönlich

zu den Terminen unten

Egal, ob Sie eine Frage an mich haben, mich einfach mal kennenlernen wollen, oder mir einen Hinweis geben möchten. Ich freue mich über Ihre Email oder Ihren Anruf. Falls ich gerade nicht rangehen kann, rufe ich Sie auch gern zurück.

Möchten Sie meinen Wahlkampf zur Landratswahl unterstützen? Als unabhängiger Kandidat freue ich mich sehr über Ihre Hilfe! Tragen Sie sich hier als Unterstützer ein und wir packen’s gemeinsam an.

Ich suche IHREN Wahlwunsch! Große Plakat-Aktion mit Verlosung. Erfahren Sie hier mehr.

Hier können Sie mich kennenlernen.

Im Autohaus

Arndt Automobile GmbH
Jänkendorfer Str. 6
02906 Niesky
Dienstag – Freitag 9:30 bis 18:00 Uhr,
Samstag 9:30 bis 13:30 Uhr

Termine

31.05. ab 19:00 Uhr
Öffentliches Forum
Mittelherwigsdorf, Gütchen

Schön wär’s: Videobotschaften.

Noch nicht genug? Kurioses zum Schluss.

Wenn Sie an dieser Stelle angekommen sind, haben Sie wahrscheinlich alles Wissenswerte über mich erfahren. Oder Sie haben einfach nur mal schnell bis zum Ende gescrollt… In beiden Fällen wollen Sie sich vielleicht noch ein bisschen die Zeit vertreiben. Deshalb hier noch etwas amüsantes: